Tanja Bogumil | Founder of Kisura

Leidenschaft hilft, die größten Hürden zu überwinden!
30
Mai

Tanja Bogumil: Leidenschaft hilft, die größten Hürden zu überwinden!

Ein Artikel von Startup Valley News

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!

KISURA ist Deutschlands führende Curated Shopping-Plattform für Frauen. Unser Ziel ist, die individuelle Schönheit einer jeden Frau zu unterstreichen, in dem wir für sie genau die Outfits auswählen, in denen sie sich in jeder Lebenssituation stark und selbstbewusst fühlt. Kundinnen registrieren sich einfach und erstellen ihr persönliches Stilprofil. Darauf basierend suchen unsere Stylisten individuelle Outfits für sie aus und verpacken sie liebevoll.

Die KISURA Box wird der Kundin dann unverbindlich nach Hause gesendet, behalten wird was passt und gefällt, der Rest geht kostenfrei zurück. Ich habe KISURA gemeinsam mit Linh Nguyen gegründet, mit der mich seit dem Studium eine enge Freundschaft verbindet. Seit 2013 leisten wir mit KISURA Pionierarbeit in unserer Branche und haben bereits mehr als 100.000 Kundinnen eingekleidet.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Linh und ich hatten schon im Studium die Idee eines gemeinsamen Unternehmens vor Augen und haben zunächst unabhängig Gründungserfahrungen mit eigenen Projekten gesammelt. Unsere beruflichen Wurzeln liegen im E-Commerce. Während international das Thema Curated Shopping für Männer populär geworden ist, sahen wir das noch größere Potenzial im Frauenmarkt und sind mit KISURA durchgestartet.

Tanja Bogumil (links) und Linh Nguyen (rechts)

Was war bei der größte Gründung Ihres Unternehmens die Herausforderung?

Mein Unternehmeralltag stellt mich jeden Tag vor unzählige Herausforderungen. Frei nach dem Zitat von Reid Hoffmann, dem Gründer von LinkedIn, springen wir als Unternehmer von der Klippe und bauen auf dem Weg nach unten ein Flugzeug – das bringt es sehr gut auf den Punkt.

​Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist? 

Man sollte sogar unbedingt loslegen! Die wichtigste Regel lautet: Startet man, wenn alles perfekt ist, dann war man zu langsam! Gerade am Anfang gilt, in möglichst kurzer Zeit alle zentralen Fragen zur Validierung eines Geschäftsmodells zu beantworten. Echtes Kundenfeedback ist dafür unabdingbar. 2013 sind wir nur wenige Wochen nach der Gründung von KISURA mit einer Testversion an den Markt gegangen, um die Reaktionen direkt in der Produktentwicklung zu berücksichtigen.

Auch heute optimieren wir sehr kurzfristig und reagieren nahezu in Echtzeit auf Marktentwicklung und Kundenbedürfnisse. Für die Kundenbeziehung ist das Credo „Zuhören und Umsetzen“ unabdingbar – so vermeidet man Entwicklungen am Kunden vorbei und damit Fehlinvestitionen und schlechte Performance.

Aus Ihrer Sicht, warum gibt es so wenig Gründerinnen? 

Momentan sind uns die Männer in Sachen Unternehmensgründungen zwar noch einen Schritt voraus, aber wir holen rasant auf und die Branche wandelt sich enorm. Es gibt immer mehr Frauen, die eine Vorbildrolle einnehmen und diese nicht nur vorleben, sondern andere auch aktiv an ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Das betrifft nicht nur ihr Wirken als Unternehmerinnen allgemein, sondern auch die Vereinbarkeit von Familie und Startup-Leben.

Zudem verstärkt sich das Netzwerken untereinander. Wir tauschen uns in der Branche aus und unterstützen uns gegenseitig, diverse Organisationen und Initiativen vereinfachen dies.

"Die Aufmerksamkeit hilft hoffentlich dabei, dass „Gründen als Frau“ irgendwann [...] insgesamt den Gründerstandort Deutschland nach vorne bringt."

Das Thema Frauen in der Startupbranche ist auch medial von großem Interesse – die Aufmerksamkeit hilft hoffentlich dabei, dass „Gründen als Frau“ irgendwann nicht mehr als etwas besonderes gesehen wird, sondern insgesamt den Gründerstandort Deutschland nach vorne bringt.

Sie sind Sprecherin auf dem Fempreneur Summit. Über welches Thema werden Sie referieren?

Mein Thema auf der Summit ist „Lessons learned“ – dabei werde ich Fachwissen und persönliche Erfahrungen aus fünf Jahren Unternehmertum weitergeben. Es gibt Erfahrungen, die muss man selbst machen, doch nicht überall muss man bei Null anfangen. Wo immer sich ein Shortcut anbietet, ist jeder gut beraten ihn auch zu nutzen. Mein Ziel ist, andere Gründerinnen zu inspirieren und ihnen Mut zu machen, für ihre Vision zu kämpfen.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren? 

Wir ruhen uns keinen Moment auf unserer Position als Pionier im Curated Shopping für Frauen aus, sondern bauen KISURA auch global zur Nummer Eins im personalisierten Shopping auf. Berlin ist der perfekte Ort, um dieser Vision jeden Tag als Team mit großer Leidenschaft nachzugehen.

Welche Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

  • Seid Feuer und Flamme - Leidenschaft hilft, die größten Hürden zu überwinden!
  • Kämpft für eure Vision – jeder Rückschlag bringt Euch Eurem Ziel näher!
  • Findet die richtigen Partner – mit einem starken Team ist alles möglich!

Wir bedanken uns bei Tanja Bogumil für das Interview


Diese Artikel ist zuerst bei unserem Partner Startup Valley News erschienen.

Leave a Reply

Translate »